Single sein ist das nicht irgendwie total unsexy?

Die meisten Menschen, die mal wieder unfreiwillig Single geworden sind, wünschen sich bereits nach kurzer, meist etwas trostloser Zeit, die sie allein verbracht haben, einen neuen Partner.

Man nimmt sich zwar immer viel vor für sein Singledasein vor und lässt erst einmal die Korken knallen – aus den stilvollen Sektflöten und den Dutzenden Bierflaschen ist dann aber meist schnell die Luft raus. Nur die wenigsten Menschen sind auch wirklich dafür gemacht, längerfristig als  Single auf den sturmgepeitschten Wogen des Alltags gut funktionieren zu können.

Spätestens solche Feiertage wie Weihnachten oder der eigene Geburtstag werden dann zu einer Zerreißprobe der inneren Befindlichkeit und die Stimme in einem, die sich zurück in die herzliche Umarmung einer Partnerschaft wünscht, wird immer lauter.

Wie findet man einen neuen Partner?

Wenn man dann endlich eingesehen hat, dass man einen neuen Partner haben will, geht der Spaß los. Denn dummerweise ist die Partnersuche in der realen Welt etwas, was man nicht erzwingen kann.

Man kann nicht einfach auf die Jagd nach der Liebe seines Lebens gehen und sich auf die Schießstände sämtlicher Bars und Clubs der Stadt setzen, in der bangen Hoffnung mit weit aufgerissenen Augen und mit dem besten Zwirn aus dem Kleiderschrank sowie seinem geballten Charme bewaffnet die Traumfrau oder den Traummann auf der Tanzfläche zu erspähen und im besten Falle direkt mit einem gekonnten Schuss, flach zu legen.

  • Wenn die Erfahrung uns eins gelehrt hat, dann das: so hat man noch nie den richtigen Partner gefunden.
  • Im Gegenteil: das schreckt jeden ernst zu nehmenden Kandidaten nur ab. Denn das wirkt immer auch ein bisschen verzweifelt und gekünstelt.
  • Und wenn wir ehrlich zu uns sind, ist es das ja auch.

Singlebörsen – virtuelle Marktplätze für Singles

Am besten geht man als Singe, der sucht, also dorthin, wo man andere Singles findet, die auch suchen. Und genau an diesem Punkt hat uns das Internet – wie in vielen anderen Bereichen des täglichen Lebens auch – das Leben mal wieder extrem erleichtert.

Hier findet der geneigte Sucher virtuelle Marktplätze, die sogenannten Singlebörsen. Hier kommt zusammen, was zusammen gehört. Hier kann man sich die lange Suche nach anderen Singles sparen, weil sowieso alle Single sind und das gleiche Ziel verfolgen: Sie such ihn und Er such sie. Oder er sucht ihn und sie sucht sie. Wie es Euch gefällt, um Shakespeare zu

Die guten und die schlechten Singlebörsen

Die Partnersuche im Internet ist mittlerweile zu einem Riesengeschäft geworden. Es tummeln sich so viele Singlebörsen jedweder Couleur im Netz, dass man als Erstbenutzer den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Eigentlich will man nur einen Partner finden und sieht sich plötzlich mit den unterschiedlichsten Singlebörsen konfrontiert. Experten sind sich bei Singlebörsen einig das diese funktionieren. Die gibt es für Senioren, für Akademiker, für Gleichgeschlechtliche oder für Fetischisten.

  1. Und diese komplexen Unterscheidungen sind noch lange nicht alles, was man bedenken muss, wenn man sich online auf die Suche nach einem Partner begibt.
  2. Denn dort, wo viel Geld fließt, gibt es bekannter Maßen auch immer ein paar Scharlatane, welche die Gutgläubigkeit und die Verzweiflung der Menschen für ihre eigenen finanziellen Vorteile ausnutzen.

Professionelle Dienste kosten Geld

Es gilt nicht nur ´Augen auf beim Autokauf´, sondern auch, an welche Singlebörse man sich vertrauensvoll wendet, damit man möglichst bald wieder ein Dasein zu zweit führt, anstatt eine Reihe von mehr oder weniger kostspieligen, herben Enttäuschungen durchmachen muss. Die meisten Partnerbörsen unter http://www.singlely.net/beste-partnerboerse/ verlangen nämlich eine mitunter recht stattliche Gebühr für ihre Dienste. Und das ist auch nur natürlich. Der Frisör um die Ecke schneidet einem ja auch nicht umsonst die Haare.

Außerdem gilt auch im Bereich der Online-Singlebörsen die altbekannte Weisheit: ´Was nichts kostet, taugt meistens auch nichts´. Eine gute und professionelle Partnervermittlung wie Parship muss daher ihren Preis haben. Singlely.net empfiehlt Parship für die Partnersuche und wir auch. Hier sitzen Experten und werten Persönlichkeitstest aus und suchen für den Nutzer mit ihrer geballten Erfahrung und ihrem gesamten Wissensschatz über Partnerschaften und die Liebe an und für sich nach geeignteten Kandidaten für eine Partnerschaft, die auch das Potential hat, zu funktionieren. Das kostet Geld, welches sich der Betreiber über Gebühren – ob einmalig bei der Anmeldung oder als monatlichen Beitrag – wieder reinholt.

Wer will schon eine teure Karteileiche werden?

Aber auch hier hat, wie gesagt, das Geld auch die Schmeißfliegen angelockt. Es gibt sie, die schwarzen Schafe unter den Partnervermittlungen im Netz.

Diese prahlen nur mit einer umfangreichen Datenbank von Singles auf der Suche. Sie ködern und kassieren dann die Gebühren derer, die sich hilfesuchend an sie gewendet haben. Anschließend  verstauben diese dann aber als Karteileiche in irgendeinem Datenkeller. Man wartet gespannt auf irgendeine Reaktion seitens des Vermittlers, aber meistens kommt da nichts mehr. Viele wollen sich jedoch nur online zum Sex verabreden. Vielleicht bekommt man noch ein paar elektronisch erstellte E.mails, dass die Suche sich noch etwas hinzieht.

Aber nach ein paar Wochen wird auch dem Hoffnungsvollsten irgendwann klar: man ist aufs Kreuz gelegt worden. Deshalb sollte man sich immer erst gut informieren, an welche Partnervermittlung man sich wendet. Sonst sind Zeit und Geld auf jeden Fall falsch investiert.

Online-Singlebörsen und die Partnersuche

Die Partnersuche im Internet erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Längst ist das nichts mehr für skurrile Exoten oder bildschirmblasse, verzweifelte Männer, die noch bei den Eltern im Keller wohnen und ihr Glück lieber im weltweiten Netz als auf der Tanzfläche des angesagtesten Club der Stadt versuchen.

Im Netz zum Beispiel auf dieser Webseite http://www.singleboersen24.com/online-dating suchen eben nicht mehr die Loser nach dem Partner ihrer Träume, sondern mittlerweile zieht es eher die Gewinner hier hin. Denn wer an einer schnellen und effizienten Partnersuche interessiert und selber kaum Zeit dafür findet, wendet sich an den Profi.

Und die Profis zur Kontaktvermittlung stehen nicht auf einem gesonderten Marktplatz in der Heimatstadt herum und bieten ihre Ware feil, sondern sind heutzutage eben online.

Der richtige Partner wartet schon in der Kartei

Online-Singlebörsen wissen in der Regel ziemlich genau, was sie tun. Mittels psychologischer Persönlichkeitstests stellen hier Experten ein genaues Profil des oder der Hilfesuchenden. Wenn sich diese Singlebörsen bereits einen Namen gemacht haben, können sie auch auf eine Kartei zugreifen, in welcher sie in stattlicher Anzahl andere Singles untergebracht haben, die auch suchen.

Dank Computerprogrammen finden sie dort eben genau den Partner, den sich jemand wünscht. Dieses Vorgehen ist zwar noch kein Garant dafür, dass es dann auch ganz bestimmt klappt. Warum wir einen Partnerbörsen Vergleich so empfehlen wird damit klar. Aber die Chancen sind doch ungleich höher, wenn man sich mit einer Person zu einem Treffen in der realen Welt verabredet, die dieselben Wünsche und Vorstellungen von Partnerschaft und dem Gegenüber hat wie man selbst.

Dank der Filter und der Erfahrung einer seriösen Online-Partnervermittlung wird die Suche optimiert, nicht der Erfolg garantiert. Aber wer weiß, wonach er suchen muss, hat einfach bessere Chancen, es auch zu finden.

Partnersuche im Internet – auf jeden Fall einen Versuch wert

Jedem Single, der auf der Suche nach einem Partner ist, ist also durchaus dazu zu raten, es einmal im Internet zu versuchen. Zu verlieren hat man schließlich nichts und die Chancen hier auch zu gewinnen, sind hoch.

Das Beste daran: man muss sich nicht mit einer Kompromisslösung zufrieden geben, sondern kann seinen Partner nach Maß im Internet finden. Vielleicht nicht direkt beim ersten, aber mit ein wenig Zeit wird es wahrscheinlich klappen, bald wieder gemeinsam das gute Leben genießen zu können. Die wirklich guten Singlebörsen geben dafür sogar eine Erfolgsgarantie aus, wenn man die Aufnahmegebühr zahlt. Singleseiten wurden hier bewertet und sollten von ihnen angesehen werden.

  1. Es spricht also wirklich nichts dagegen, dem Ganzen nicht mal eine ernstgemeinte Chance zu geben.
  2. Denn irgendwo in den Karteien der Singlebörsen wartet der Traumpartner darauf, entdeckt zu werden.

Partnersuche im Internet – wer sucht was?

Ganz ehrlich? Beim Stichwort Partnersuche im Internet muss ich persönlich erst einmal schlucken. Mir ist das im ersten Moment einfach nicht authentisch genug.

Als unverbesserlicher Romantiker empfinde ich das als reinste Untat, seinen Partner ausgerechnet im Netz zu suchen. Computer und die Liebe des Lebens zu finden passen in meiner Welt eigentlich so einmal gar nicht zusammen. Auch wenn ich eigentlich weiß, dass das idealisierter Unsinn ist.

Meine Traumprinzessin in der Bar um die Ecke zu finden, ist mindestens genauso unromantisch. Aber diese wirklich großen, epischen und lebensverändernden Zusammentreffen mit einer Fremden, die einem sofort den Atem raubt, gibt es doch nur in Romanen und Hollywoodfilmen.

Mal ehrlich – wie oft passiert einem das im wirklichen Leben?

Fühlen, riechen, lachen – mit Internet?

Und trotzdem kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass die Liebe meines Lebens in irgendeiner Datenbank eines mir völlig unbekannten, professionellen Partnervermittlers darauf wartet, von mir entdeckt zu werden.

Ich will mein Gegenüber doch spüren, sie riechen können und hören, wie sie lacht. Ein Blick in ein echtes, reales Gesicht vor mir zeigt mir sofort, ob wir an denselben Stellen in einem Film lachen oder seufzen müssen. Wenn ich ihren Geruch einatme, weiß ich sofort, dass wir auch im Bett miteinander harmonisieren werden.

Das alles kann mir das Internet nicht sagen. Dabei ist das doch das Wichtigste! Wie soll mir das Internet bei etwas helfen, was es selber gar nicht kann – fühlen, ob da eine vor mir steht, in deren Gegenwart ich mich auch morgens nach dem Aufstehen noch wohl fühle, eine, die mit mir ans andere Ende der Welt durchbrennen will, eine, die ich auf Händen tragen und zum Lachen bringen möchte.

Stück für Stück online

Eines muss aber auch als großer Skeptiker leider zugeben: die Chancen, dass selbst ich eine gute Partnerin im Internet bei einer Online-Partnervermittlung finden kann, sind mittlerweile recht hoch.

Aus einem einfachen Grund nämlich: es werden jeden Tag mehr, die das Glück der Partnersuche im Internet verfolgen. Rein statistisch muss da also schon die eine oder andere für mich dabei sein.

Warum also nicht einmal alle Vorbehalte aufgeben und sich eines Besseren belehren lassen? Zu verlieren habe ich schließlich nichts.

Nur meine diesbezügliche Unschuld. Ich hadere aber noch ein bisschen, ob ich mir diese nicht noch etwas behalten soll. Aber wahrscheinlich mache auch da irgendwann mit. Auf Facebook bin ich neuerdings ja auch schon. So bin ich wohl der Partnervermittlung im Internet auch schon ein Stück näher gekommen.