Partnersuche im Internet – wer sucht was?

Ganz ehrlich? Beim Stichwort Partnersuche im Internet muss ich persönlich erst einmal schlucken. Mir ist das im ersten Moment einfach nicht authentisch genug.

Als unverbesserlicher Romantiker empfinde ich das als reinste Untat, seinen Partner ausgerechnet im Netz zu suchen. Computer und die Liebe des Lebens zu finden passen in meiner Welt eigentlich so einmal gar nicht zusammen. Auch wenn ich eigentlich weiß, dass das idealisierter Unsinn ist.

Meine Traumprinzessin in der Bar um die Ecke zu finden, ist mindestens genauso unromantisch. Aber diese wirklich großen, epischen und lebensverändernden Zusammentreffen mit einer Fremden, die einem sofort den Atem raubt, gibt es doch nur in Romanen und Hollywoodfilmen.

Mal ehrlich – wie oft passiert einem das im wirklichen Leben?

Fühlen, riechen, lachen – mit Internet?

Und trotzdem kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass die Liebe meines Lebens in irgendeiner Datenbank eines mir völlig unbekannten, professionellen Partnervermittlers darauf wartet, von mir entdeckt zu werden.

Ich will mein Gegenüber doch spüren, sie riechen können und hören, wie sie lacht. Ein Blick in ein echtes, reales Gesicht vor mir zeigt mir sofort, ob wir an denselben Stellen in einem Film lachen oder seufzen müssen. Wenn ich ihren Geruch einatme, weiß ich sofort, dass wir auch im Bett miteinander harmonisieren werden.

Das alles kann mir das Internet nicht sagen. Dabei ist das doch das Wichtigste! Wie soll mir das Internet bei etwas helfen, was es selber gar nicht kann – fühlen, ob da eine vor mir steht, in deren Gegenwart ich mich auch morgens nach dem Aufstehen noch wohl fühle, eine, die mit mir ans andere Ende der Welt durchbrennen will, eine, die ich auf Händen tragen und zum Lachen bringen möchte.

Stück für Stück online

Eines muss aber auch als großer Skeptiker leider zugeben: die Chancen, dass selbst ich eine gute Partnerin im Internet bei einer Online-Partnervermittlung finden kann, sind mittlerweile recht hoch.

Aus einem einfachen Grund nämlich: es werden jeden Tag mehr, die das Glück der Partnersuche im Internet verfolgen. Rein statistisch muss da also schon die eine oder andere für mich dabei sein.

Warum also nicht einmal alle Vorbehalte aufgeben und sich eines Besseren belehren lassen? Zu verlieren habe ich schließlich nichts.

Nur meine diesbezügliche Unschuld. Ich hadere aber noch ein bisschen, ob ich mir diese nicht noch etwas behalten soll. Aber wahrscheinlich mache auch da irgendwann mit. Auf Facebook bin ich neuerdings ja auch schon. So bin ich wohl der Partnervermittlung im Internet auch schon ein Stück näher gekommen.

Dieser Beitrag wurde unter Partner veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.